Zwetana Penova Connecting Design

Strategie & Innovation

Nutzerszenario

Bei der Produktentwicklung handelt es sich in erste Linie darum, heraus zu finden, wie das Produkt in Zukunft von Menschen eingesetzt wird, was die Schwierigkeiten sein könnten, die Produkte optimal zu bedienen, wie viel Zeit die Menschen bereit sind ins Lernen zu investieren und und und… Hunderte von wichtigen Fragen – die auch mit einem Nutzerszenario zu beantworten sind. Mich hat diese Methode durch ihre Klarheit und Systematik positiv überrascht. Hier also kommt nun eine Zusammenfassung.

Was ist ein Nutzerszenario?

Ein Nutzerszenario zeichnet die möglichen Handlungen des Nutzers mit dem Produkt oder Service auf. Wenn unter Nutzer eine Persona (sehe Personaentwicklung) gemeint ist, können die Erwartungen an das Produkt, Verhaltensmuster und Umgebungsbeschreibungen (ggf. und Lebensbeschreibungen) viel dazu beizutragen, das Ziel nicht zu verfehlen.

Vorteile des Nutzerszenarios

Der größte Vorteil liegt daran, dass gut aufgebaute Nutzerszenarien dem Produktentwicklungsprozess helfen, realistische Ziele zu setzen, Aufgaben zu priorisieren und Entscheidungen zu treffen.

Nutzerszenarien kreieren

  • Überlegt euch verschiedene, für eure Persona typische Aufgaben.
    Geht in der Phase bitte noch nicht tief ins Detail.
  • Entscheidet euch für ein paar typische, aber kontrastreiche Aufgaben
    (z. B. groß-klein, Neuentwicklung – Überarbeitung, super gelaufen – nicht so gut etc.)
  • Seid nicht „perfektionistisch“– die Entwicklung von Nutzerszenarien ist
    ein iterativer Prozess.
  • Benennt All, die in dem Prozess beteiligt sind
  • Beschreibt die Bausteine – die wichtigsten Schritte des Prozesses.
  • Fangt an, diese Schritte mit Details zu füllen.
  • Hinterfragt die entstandene Geschichte aus der Perspektive eurer Persona.
  • Sucht nach passenden Medien / Visualisierungsmethoden: Tagebuch, Video etc.

Aus meiner Erfahrung lassen sich die Nutzerszenarien nicht nur für die Produkt- oder Serviceentwicklung, sondern auch bei der Prozessgestaltung nutzen. Anders als bei Meilsteinen-Darstellungen wird in einem gutem Nutzerszenario auch die empathische Ebene (z. B. Der Frust nach zu langem Warten am Telefon oder die Begeisterung bei schneller Suche auf die Internetseite) berücksichtigt.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>